CORONA UND KEIN ENDE

 

"Corona" hat unsere Republik im Moment komplett im Griff und wir werden jeden Tag mit neuen Maßnahmen konfrontiert, die die Ausbreitung der Infektion verlangsamen sollen. Auch wir bei der RSN sind davon betroffen und unsere Arbeit wird in der nächsten Zeit Änderungen unterworfen sein.

 

Was konkret auf uns zu kommt, steht weitgehend in den Sternen, denn keiner kann die Entwicklung voraussehen, wie und wie schnell sich der Erreger verbreiten wird.

 

Wir gehen davon aus, dass wir in der nächsten Zeit keine Hunde aus dem Ausland übernehmen können. Bestehende und zu erwartenden Grenzschließungen werden das unmöglich machen. Hundeübernahmen, Hundeübergaben, Fahrketten und Vorkontrollen können problematisch werden, denn diese Aktionen sind immer mit direkten Kontakten zwischen Personen verbunden. Wir werden alles vermeiden, was eine Gefährdung der Leute nach sich ziehen kann, mit denen wir zusammen arbeiten.

 

Uns bleibt im Moment nur, an eure Vernunft zu appellieren und die verfügten Restriktionen zu unterstützen - auch wenn ihr sie in einigen Fällen vielleicht nicht nachvollziehen könnt. Wir sollten froh sein, dass frühzeitig reagiert wurde und beschlossene Maßnahmen unerwartet schnell umgesetzt werden. Wir werden alle Federn lassen, aber das liegt nun einmal in der Natur der Sache. Je schneller der Spuk beherrschbar bzw. vorüber ist, desto besser für Mensch und Tier!

 

Seid gegrüßt und bleibt gesund

 

Siegfried Biehler

 

Öffentlichkeitsarbeit und Presse