Riesenschnauzernothilfe im Juli

Im Juli waren wir konkret mit 13 Hunden befasst, wobei auffällig ist, dass mehr als die Hälfte (7) Riesenschnauzer waren. Hinzu kamen 5 Hunde in Mittelschnauzer-Größe und ein „Mini-Teil“. Weiterhin erstaunlich ist, dass von den 13 Hunden 9 reinrassige Vertreter ihrer Rasse waren und nur 4 den Schnauzer-Mischlingen zuzuordnen sind. Solche statistischen Erkenntnisse haben für unsere tägliche Arbeit zwar keinen besonderen Stellenwert, sind aber dahingehend interessant, dass es jeden Monat andere Schwerpunkte gibt, was die Zuordnung der Hunde zu ihren Rassen betrifft. Was wir auch feststellen ist, dass oftmals Angebot und Nachfrage nicht so recht zueinander passen wollen. Werden viele Riesen gemeldet, sind gerade keine Bewerber dafür da, wollen viele Leute einen Mittelschnauzer, werden uns gerade keine gemeldet. Im Juli war das zum Glück anders und wir konnten viele Interessenten aus unserer Bewerberliste bedienen. So fanden die Riesenschnauzer Kandy und Maltazar, der RS-Mix Ipse, der Mittelschnauzer Apollo und die Mittelschnauzer-Mixe Pepe und Tonic ein endgültiges Zuhause. Die Riesenschnauzer Samu und Luca sowie die Mittelschnauzer Asko und Eddy wurden von Pflegefamilien mit Übernahmeoption übernommen und die Riesenschnauzer Michell und Meggie sowie der Zwergi-Mix Bella fanden Aufnahme in einer regulären Pflegefamilie.