Riesenschnauzernothilfe im August und September

Wir fassen den Monatsrückblick diese Mal ausnahmsweise für zwei Monate zusammen. Das hat zum einen den Grund, dass unser Pressehund Felix im August sich von einem Urlaub in den anderen verabschiedet hatte und zweitens der Monat September im Verein bis auf eine Ausnahme relativ entspannt verlief. Im August konnte wir sechs Fellnasen zu einem neuen Zuhause verhelfen. Es waren dies die beiden Riesenschnauzer-Damen Michell und Meggie, ihr Riesenschnauzer-Kollege Finn, der Zwergschnauzer Eddy, die Mittelschnauzer-Hündin Amidala und der Schnauzer-Mix Nacho. Übernommen in Pflegefamilien haben wir im August den „Mini-Mann“ Fritz und den Riesenschnauzer Nick. Die oben erwähnte Entspanntheit im September zeigte sich darin, dass wir lediglich die beiden Riesenschnauzer Luca und Samu vermittelt haben. Dafür hat uns die Beschäftigung mit Miro, einem Riesen aus Moldawien, mehr Energien abverlangt als gewollt. Miro zeigte in seinen beiden Pflegestellen sporadisch ein aggressives Verhalten, für das wir keine Erklärung finden konnten. Nachdem wir medizinische Gründe durch Untersuchungen in einer Tierklinik ausschließen konnten, brachte uns eine genaue Verhaltensbeobachtung durch Leute, die etwas davon verstehen, auf die richtige Spur. Miro ist nun in einer Pflegefamilie, die ihn gut „lesen“ kann, ihn weiterhin genau beobachtet und ihm vor allem die nötige Zeit gibt, seine innere Ruhe zu finden. Anfang September trafen sich Team und Vorstand zum halbjährlichen Teamtreffen in der Nähe von Bad Hersfeld. Es wurden vorrangig aktuelle Probleme mit Übernahmehunden besprochen, über eine Team-Aufstockung diskutiert und die Themen Datenschutz, Öffentlichkeitsarbeit und Forumsbeteiligung unter die Lupe genommen.