Riesenschnauzernothilfe im Januar

Im Januar lag unser Augenmerk im Verein in erster Linie auf Möhrchen und ihren 11 Welpen. Im Laufe des Monats hatten alle die Augen offen, die Kleinen standen auf eigenen Füßen und es war damit mehr Bewegung in der Wurfkiste. Damit wurde ein Umzug aus der Wurfkiste im Wohnzimmer in das perfekt präparierte Welpenhaus notwendig, das auch einen Zugang zum Außengelände besitzt. Zur Unterstützung von Möhrchen wurde ab Mitte januar Milch und Rinderhack in kleinen Portionen zugefüttert. Ab Ende Januar gab es dann die Möglichkeit, sich für einen der Welpen zu bewerben. Als besonderes Bonbon hatten die Pflegeeltern den WDR zu Gast, der in einem kleinen Beitrag über Möhrchen und ihr Gemüse berichtete. Ansonsten war es sehr ruhig, was unser normales Tagesgeschäft betraf. Wir mussten eine Hündin auf Grund einer Erkrankung in der Pflegefamilie umsetzen und nahmen eine Schnauzermix-Hündin aus Rumänien auf. Ein weiteres wichtiges Ereignis war die Jahreshauptversammlung in der Nähe von Kassel, wo die Weichen für das kommende Jahr gestellt wurden und Neuwahlen stattfanden.