Riesenschnauzernothilfe im Herbst 2019

In den Monaten Oktober und November waren wir außer mit unserem Kerngeschäft „Hunde aufnehmen, in Pflegefamilien bringen und wieder gut vermitteln“ auch in einigen anderen Bereichen aktiv, von denen wir hoffen, dass sie uns indirekt wieder zugute kommen. Den Anfang machte unsere Beteiligung an der Messe „Mein Hund“ in Villingen-Schwenningen im Schwarzwald. Unser Anliegen bei diesen Messen ist in erster Linie, in den jeweiligen Regionen bekannt zu werden und die weißen Flecken des Unbekannt-Seins auf der Landkarte immer mehr zu reduzieren. Wenn, wie schon öfters geschehen, dann doch eine neue Pflegefamilie oder eine Vermittlung dabei herausspringen, um so besser. Nach einem doch sehr ruhigen Samstag war an unserem Info-Stand am Sonntag erheblich mehr Betrieb und wir sind gespannt, ob sich die Kontakte weiterführen lassen. Eine reine interne Angelegenheit war unser zweites Team-Treffen für dieses Jahr in der Nähe von Bad Hersfeld. Neben vielen organisatorischen Fragen lag das Hauptaugenmerk bereits auf dem nächsten Jahr, in dem die RiesenSchnauzerNothilfe 10 Jahre alt wird. Wir haben uns für diese Jubiläum einiges vorgenommen ... Letztendlich, und passend zu diesem Jubiläum, erscheint für 2020 wieder unser Kalender mit 13 von uns vermittelten Hunden. Infos dazu finden Sie hier auf der Homepage. Natürlich haben wir in den drei Monaten September bis November auch Hunde aufgenommen und vermittelt. Genau wie in den Sommermonaten hielten sich Aufnahmen und Vermittlungen die Waage. Neun aufgenommenen Hunden stehen auch neun Vermittlungen gegenüber. Besonders erwähnenswert sind die Aufnahme eines Epilepsie-Hundes in eine Pflegefamilie und die endgültige Übernahme der nierenkranken RS-Hündin Tara, die in ihrer Pflegefamilie bleibt.