Zwei Jahre auf nur vier Quadratmetern: Notfall Beny sucht Paten!

Vor allem im Winter haben es die Hunde in osteuropäischen Tierheimen schwer: Die Zwingeranlagen sind häufig schlecht isoliert, viele Hunde haben gar kein Dach über den Kopf oder ihnen fehlt der Windschutz. Als uns zu Beginn des Jahres ein Hilferuf für einige dort lebende Schnauzer erreichte, sagten wir schnell Unterstützung zu. Doch einfacher gesagt als getan – ein Hundetransport ließ sich nicht organisieren und so setzten wir uns kurzerhand selbst ins Auto. Jeder noch so kleine Raum wurde genutzt, um die vielen Futterspenden für das Tierheim unterzubringen, welche unsere Forenmitglieder uns mit auf den Weg gaben – wir hatten selbst kaum Platz! :-) Das Tierheim freute sich riesig und auf dem Rückweg begleiteten uns dann Pia, Lola, Ritchie und Rudi in ihr neues Hundeglück.

 

Auch in die kleinste Ecke passte noch eine Futterspende!

Abgedeckte Zwinger - Plastikplanen statt Isolierung...

Winter - und doch kein Dach über dem Kopf...

 

Trotzdem fiel uns die Rückfahrt schwer, denn wir mussten einen Riesenschnauzer-Rüden zurücklassen. Der 5-jährige Beny lebt seit zwei Jahren in dem Tierheim und hat seit dieser Zeit seinen gerade mal vier Quadratmeter großer Zwinger nicht verlassen dürfen. Die Tierheim-Mitarbeiter haben sehr viel Angst vor ihm, denn Beny verhält sich Mensch und Tier gegenüber aggressiv und dominant. Aus diesem Grund war es auch nicht möglich, ihm den für die Ausreise notwendigen Chip zu setzen und die von uns gewünschten Blutuntersuchungen machen zu lassen. Beny muss dafür sediert werden und das wollte ihm bei dieser Kälte niemand zumuten. Wir selbst haben den Riesen kennengelernt, ersten Kontakt aufgenommen und befanden: Auch schwierige Zeitgenossen verdienen ein glückliches Hundeleben!

 

Ein Leben hinter Gittern: Riesenschnauzer-Rüde Beny

 

Beny ging uns nicht aus dem Kopf und so machten wir uns – zurück in Deutschland – gleich auf die Suche nach einem Hundetrainer mit Pension. Den haben wir nun gefunden und auch das Chippen und die Blutuntersuchung sind bei den etwas milderen Temperaturen kein Problem mehr. Beny ist reisebereit! Rund um Ostern geht es daher erneut auf große Fahrt, wir holen den Riesenschnauzer-Buben zu uns.

Es wird allerdings einige Zeit, Kenntnis und viel Geduld notwendig sein, Beny wieder zu resozialisieren und auf ein normales, glückliches Hundeleben vorzubereiten. Das ist leider auch damit verbunden, dass wir als Tierschutzverein die anfallenden Trainer- und Pensionskosten zu zahlen haben (wobei uns der Trainer mit einem „Tierschutzpreis“ schon sehr entgegenkommt!). Wir suchen daher nun Paten für Beny, die uns bei seiner Finanzierung unterstützen!

Als Pate oder Patin zahlen Sie einen selbstbestimmten Betrag, der dann für die laufenden Kosten der Betreuung verwendet wird. Sie bekommen eine Patenschaftsurkunde, regelmäßige Informationen über die Entwicklung des Hundes und werden auf der jeweiligen Vermittlungsseite namentlich genannt. Die Übernahme der Patenschaft ist mit keinen weiteren Pflichten für Sie verbunden und kann jederzeit von Ihnen beendet werden. Interesse? Dann freuen wir uns über eine Nachricht an unseren „Patenschaftsbeauftragten“ Sigi Biehler (Telefon 06329 / 648 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Auch einmalige Spenden sind natürlich herzlich willkommen und helfen uns in jedem Fall weiter. Wir freuen uns über jede Spende an:

RiesenSchnauzerNothilfe e. V.
Spendenzweck: PENSIONSKOSTEN
Konto 45 28 263 - Deutsche Skatbank - BLZ 830 654 10
IBAN: DE45 8306 5408 0004 5282 63 - BIC: GENODEF1ALT

Dazu ein Hinweis in eigener Sache: Sind Spenden an einen bestimmten Zweck gebunden, dürfen diese auch nur für diesen Zweck verwendet werden. Gehen mehr Spenden ein, als eigentlich benötigt werden, müssen diese an den Spender zurückgezahlt werden. Aus diesem Grund bitten wir Sie, den Spendenzweck PENSIONSKOSTEN zu nennen. Denn falls die Spendensumme tatsächlich Benys Unterbringung und sein Training übersteigen sollte, können wir die Gelder für zukünftige Notfelle/Notfälle einsetzen. Vielen Dank!

Wir danken folgenden Paten für Ihre Unterstützung:

Margherita Zelante

Petra Effenberger

Marion Zimmermann

Gabi Keller

Alianne Oomen

Tom und Zoe